Anlässlich des Falls Susanna F. und der Verhaftung des mutmaßlichen Mörders Ali B. haben die Regierungsfraktionen CDU und GRÜNE eine gemeinsame Sondersitzung von Innen- und Rechtsausschuss beantragt. Diese Sitzung soll an diesem Donnerstag, 14. Juni 2018 um 10:00 Uhr stattfinden. Dazu erklärten die Vorsitzenden der hessischen CDU-Landtagsfraktion und der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Michael Boddenberg und Mathias Wagner:

„Wir begrüßen es sehr, dass auf Initiative von Innenminister Peter Beuth und Justizministerin Eva Kühne-Hörmann der Hessische Landtag über den aktuellen Sachstand zum Tötungsdelikt Susanna F. und der Festnahme ihres mutmaßlichen Mörders Ali B. informiert wird. Wir sind immer noch fassungslos über dieses schreckliche Verbrechen. Deshalb setzen wir uns für eine rückhaltlose Aufklärung der Tat ein. Dazu ist es aber notwendig, dass die Ermittler ihre Arbeit machen können. Spekulationen helfen nicht weiter. Die Antwort auf ein so grauenvolles Verbrechen kann nur ein rechtsstaatliches und gründliches Verfahren sein. Wir sind froh, dass die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Täter jetzt in Deutschland stattfinden. Blanker Populismus hilft niemandem weiter.”

« Verspätungslandungen von Ryanair nach 23:00 Uhr sind nicht hinnehmbar Nachhaltige und verantwortungsbewusste Politik der CDU-geführten Landesregierung zahlt sich aus »